Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsen
Logo
Logo  Kontakt | Links | Impressum   


  Folge uns auf Facebook
 

Kinderspielplatz an der Hl. Dreifaltigkeitskirche Crottendorf


 

„Was will ein Schiff hier oben in den Bergen?“ - so haben sich vielleicht manche gefragt, als die Arche Noah am 8. August auf einem Tieflader durch Crottendorf fuhr. Als seinerzeit der Noah in der Bibel - weit entfernt vom Meer - sein Schiff baute, haben auch manche den Kopf geschüttelt. Aber  hinterher stellte sich die Sinnhaftigkeit dieses Unternehmens heraus. Noahs Schiff war für die Rettung von Menschen und Tieren gedacht. Unsere Arche, die nun an der Hl. Dreifaltigkeitskirche steht, lädt die Kinder zum Spielen ein.

Intensive Wochen liegen hinter uns. Seit Juni hat sich Schritt um Schritt der ehemalige Garten an der Kirchenmauer der Heiligen Dreifaltigkeitskirche in Crottendorf verändert. Seit dem Jahr 2006 lag der ehemalige Kantorgarten brach. Damals mussten wir für das Kranauto, das unsere Glocken vom Kirchturm holte, einen Standort schaffen. Schon in dieser Zeit entstand die Idee, das Gelände später einmal für einen Spielplatz zu nutzen.

Seit dem vergangenen Jahr wurden die Pläne konkreter. Im Oktober beschloss der Kirchenvorstand an der Kirchenmauer einen Kinderspielplatz zu errichten. „Die Arche Noah“ ist das Thema des Kinderspielplatzes. Die Noah-Geschichte in der Bibel erinnert uns immer wieder an die Rettung der Menschheit und an Gottes Treue. Nach dem Flutgericht schenkt Gott den Menschen einen neuen Anfang. Bis heute erinnert der Regenbogen an Gottes Bundestreue.

Gleich zu Beginn  mussten zwei Hürden überwunden werden. Die Denkmalpflege hatte ein gewichtiges Wort mitzureden und die Archäologen vermuteten an der Kirchenmauer wertvolle Schätze.  Nachdem die Behördengänge absolviert waren, konnten die Baumaßnahmen beginnen. Zunächst musste die Kirchenmauer mit vier Stützsäulen versehen werden. Dann wurden umfangreiche Erdarbeiten durchgeführt. Das Gelände bekam eine ganz andere Struktur. Wege begannen sich durch das Gelände zu ziehen. Schließlich war als erster Baukörper der Pavillon fertig. Anfang August wurden dann die Spielgeräte installiert. Nachdem die Erdarbeiten abgeschlossen waren, begann „das Wasser zu fließen“. Ein Zaun, der wie eine Welle ausgebildet ist, umschließt das Gelände. Und da, wo einst die Linde stand, grüßt nun der Noah die Vorübergehenden. Kurz vor der Einweihung war noch ein Arbeitseinsatz  angesagt. Gemeindeglieder legten den Rollrasen aus. 

Herzlich wollen wir folgenden Firmen danken, die an der Errichtung unseres Spielplatzes beteiligt waren:  LUFT Gesamtplan GmbH, MABU-Bau GmbH, Ingenieurbüro Gerd Schmiedel, Baugeschäft Edelhoff, SIK Holz-Holzgestaltung GmbH, Dachdeckerfirma Jürgen Meyer, Firma Zaun Schwind, Heizungsbau Lorenz, Firma Fuhrig, Zimmererfirma Enrico Ahrenz, Fischer-Elektrik und  Uwe Demmrich. Mit ihnen, mit den diesjährigen Schulanfängern und der Gemeinde wollen wir am 2. September einen festlichen Gottesdienst feiern. Wir beginnen den Gottesdienst um 9.30 Uhr. Gleich im Anschluss soll die Eröffnung des Spielplatzes stattfinden. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein. Lassen Sie sich einladen und überraschen. 

Friedrich Preißler

 (und hier kann man sich einen ersten optischen Eindruck verschaffen)

 




© 2006-2017 - Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Crottendorf